In erster Linie - aber nicht nur - für Absolventen der Sprachkurse Dr. Jung gedacht, richtet sich die Einladung zum Arbeitskreis Syntax und Poetik an alle, welche die grammatikalischen und stilistischen Feinheiten vor allem des Deutschen und Lateinischen, aber auch des Englischen und Französischen und die damit verbundenen Bedeutungsnuancen als intellektuelle Herausforderung und ästhetischen Genuss betrachten. In konvivialer Atmosphäre werden Texte v.a. der deutschen und lateinischen Literatur gemeinsam gelesen und analysiert. Zu den behandelten Autoren zählen Kleist, Hölderlin, Klopstock, Rilke, Horaz, Catull, Cicero, Seneca und Tacitus. Englische und französische Dichter erweitern den Horizont.

Der Arbeitskreis findet während des Semesters grundsätzlich wöchentlich nach Vereinbarung am Abend statt. Ein Einstieg ist laufend möglich. Bis auf erwünschte Naturalbeiträge ist die Teilnahme kostenfrei. 

Aktuelles Programm:

Hölderlins Patmos-Hymne (stilistisch-syntaktische und inhaltliche Interpretation)
Asklepiadeische Strophen in der deutschen Dichtung
Horaz, Carmen I 1

 canada goose sale